Skip to main content

Rode VideoMic Go

66,03 € 86,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 11. November 2017 09:16
Hersteller
Mikrofontyp
Einsatzgebiet,

Beim Rode VideoMic Go handelt es sich um ein gerichtetes Kondensatormikrofon aus dem Hause Rode. Das kompakte Kondesatormikrofon ergänzt die Produktpalette der Australier neben dem VideoMic (ohne Zusatz) und dem VideoMic Pro um ein Richtmikrofon für den Videoeinsatz im unteren Preissegment. Was das gute Stück dennoch so alles mitbringt und ob es denn Anforderungen genügt erfährst du in den folgenden Abschnitten.


Technische Merkmale

  • 1/2″-Kondensatorkapsel
  • integrierte Rycote Lyre Schwinghalterung
  • vormontierter Schaumstoffwindschutz
  • Standard-Blitzschuhadapter mit 3/8″ Gewinde
  • Charakteristik: Superniere
  • Eigenrauschen: 34 dBA
  • Abmaße: 167 x 79 x 70 mm
  • Gewicht: 73 g

Verarbeitung und Design

Kompakt, leicht und robust – All das sind Attribute, die auf das Rode VideoMic Go zutreffen. Denn mit nur 73g ist es das leichteste Mikrofon im Produktsortiment des australischen Herstellers Rode. Doch trotz des Umstands wirkt das ABS-Gehäuse solide und robust.

Die länglichen Abmaße von 167 x 79 x 70 mm sind dabei ein produkttypisches Merkmal für Richtmikrofone und geben auch dem Rode VideoMic Go seine typische Form. Das Mikrofon selbst ist mit einer integrierten elastischen Rycote®-Halterung fest verbunden. Das bringt zwei Vorteile für die Nutzung mit sich. Zum einen schützt die Halterund das Rode Mikrofon vor Stößen durch Bewegung oder Berührung. Zum anderen ist die Halterung fest mit dem VideoMic verbunden. Somit fallen ein lästiger Zusammenbau oder gar Verlust von Einzelteilen „on location“ weg, was durchaus seine Vorteile hat.

Das Rode Mikrofon wird über einen Blitzschuh (mit 3/8”-Gewinde) mit der Kamera verbunden. Hier solltest du vorher überprüfen, ob du einen Adapter benötigst, denn manche Kameratypen benötigen diesen unter Umständen. Einmal aufgesteckt verändert das Rode VideoMic Go den Schwerpunkt und das Gesamtgewicht nur unwesentlich. Ein Vorteil, wenn du mit Steadycam oder dergleichen arbeitest.

Zur Übertragung der Tonsignale und verfügt das VideoMic Go über einen 3,5mm Klinkenausgang, welches einfach mit der Kamera verbunden wird. Über diese Verbindung wird auch der nötige Strom mit 2,5 V übertragen. Es ist also keine Batterie notwendig, lediglich die Plug-In-Power der Kamera.

Technik

Da es sich beim Rode VideoMic Go um ein Richtmikrofon handelt, überrascht es auch nicht, dass die vorhandene Richtcharakteristik die einer Superniere ist. Dadurch bedingt, wird das Nutzsignal effektiv von Nebengeräusche aus seitlicher oder rückwärtiger Position abgeschirmt. Trotz einer verhältnismäßig geringen Größe der Kondensatorkapsel von nur 0,5“, fängt das Rode Mikrofon einen tollen Klang ein, der nur in den basslastigen Bereichen etwas nachlässt. Die Einsprechrichtung ist wie auch beim VideoMic und VideoMic Pro in End-Richtung.

Während der Frequenzgang weitestgehend linear ist, erstreckt sich der Frequenzbereich des VideoMic Go über ein Intervall von 100 – 16.000 Hz. Das sind zwar nicht die Werte, die ein gutes Studio Mikrofon erreicht, aber vollkommen ausreichend.

Auch in Sachen Grenzschallpegel bewegt sich das Rode Mikrofon mit 120 dB bei einem voll ausreichenden Wert, bevor es anfängt hörbar zu verzerren. Zum Vergleich: In einer Diskothek können durchaus Werte von etwa 100 dB auftreten (ein Meter Entfernung zu den Boxen).

Das Eigenrauschen des Rode VideoMic Go ist sein einziger kleiner Makel. Hier können Werte von 34 dB erreicht werden. Dieser Umstand ist nicht immer ganz optimal.

Einsatzbereich

Durch Blitzschuh und Supernierencharakteristik ist das Einsatzgebiet eindeutig. Das Rode VideoMic Go ist für die Anwendung an DSLRs gemacht. Hier kommt es bei Video- und Filmaufnahmen, sowie im YouTube-Sektor zum Einsatz. Der einfache Aufbau und die unkomplizierte Inbetriebnahme machen das Rode Mikrofon vor allem für Videoeinsteiger und Anfänger interessant. Das soll keineswegs heißen, dass das VideoMic Go nicht auch größeres leisten könnte. Allerdings macht es ab einem gewissen Professionalitätsgrad Sinn, sich mit dem großen Bruder, dem VideoMic Pro, auseinanderzusetzen.

Zubehör

Das Rode VideoMic Go bringt alles mit, um sofort betriebsbereit zu sein und gleich tolle Aufnahmen zu liefern. Die bereits erwähnte integrierte, elastische Rycote® Lyre®-Halterung übernimmt die Stoßdämpfung. Dadurch werden einige unerwünschte Nebengeräusche gar nicht erst aufgezeichnet. Um weitere Nebengeräusche auszublenden, befindet sich um das Richtmikrofon ein vormontierter Schaumstoffwindschutz. Gerade im Freien schützt dieser vor Wind und Lufteinflüssen.

Zur Verbindung mit der DSLR-Kamera liegt ein etwa 20 cm Spiralverbindungskabel dem Zubehör bei. Nicht nur die akustische Übertragung läuft über dieses Kabel, sondern auch die 2,5 V Stromversorgung.

Damit kann es direkt losgehen, keine Batterien, kein zusätzliches Zubehör, ein drauflos filmen und einen guten Klang abgreifen.

Kundenmeinung

Das Rode VideoMic Go Mikrofon kommt in der Einschätzung vieler Kunden sehr positiv weg. Neben der einfachen Inbetriebnahme und dem recht geringen Kaufpreis (im Verhältnis zu anderen Rode Mikrofonen) lobt eine Mehrheit den batterielosen Betrieb. Dies ist für den ein oder anderen mit Sicherheit ein Kaufargument gewesen. Dem entgegen steht der bauartbedingte Überstand über die Abmessungen der Kamera hinaus. Auch das Eigenrauschen könnte geringer sein. Trotzdem kann sich das VideoMic über tolle Sternebewertungen bei Amazon im guten bis sehr guten Bereich freuen.

Fazit

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass das Rode VideoMic Go sein Geld wert ist. In seiner Preisklasse wirst du nur schwer ein Mikrofon finden, welches in seiner Nutzung so einfach ist wie der VideoMic Go. Keine Batterie und eine integrierte Halterung unterstreichen diesen Umstand nur. Gerade Einsteigern erleichtert es damit die Arbeit ungemein. Für höhere Ambitionen lohnt sich ein Blick auf das VideoMic Pro. Für weitere Infos und alle Kundenmeinungen schau dir das Mikrofon jetzt bei Amazon an.


66,03 € 86,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 11. November 2017 09:16