Skip to main content

Rode Podcaster

179,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 8. November 2017 08:40

Wenn man den Namen Rode Podcaster hört fallen einem zwei Dinge ein. Zum einen wäre da das australische Unternehmen Rode, was in den letzten Jahren eine Vielzahl an qualitativ hochwertigen Mikrofonen auf den Markt gebracht hat. Zum anderen implementiert der Name Podcaster gleich den Bezug zum primären Anwendungsgebiet – die Sprachaufnahme. Doch was das Rode Podcaster alles in seiner Gesamtheit mit sich bringt und ob es auch für dich geeignet ist erfährst du in den folgenden Abschnitten.


Technische Merkmale

  • Richtcharakteristik: Niere
  • Grenzschalldruckpegel: 115 dB
  • D/A- und A/D-Wandlung: 18 Bit/8-48 kHz
  • Übertragungsbereich: 40 Hz – 14 kHz
  • Empfindlichkeit: 2,8 mV/Pa
  • Signal/Rauschabstand: >78 dB
  • Kopfhörerausgang: Stereo-Miniklinke, 150 mW @ 32 Ω
  • Stromversorgung: über USB
  • Gewicht: 610 g
  • Abmessungen: 215 x 56 x 52

Verarbeitung & Design – schlicht von außen, edel von innen

Das Rode Podcaster Mikrofon gehört zur Familie der dynamischen Mikrofone. Es besitzt eine Großmembran-Kapsel mit einem Durchmesser von 28 mm. Bei Abmessungen von 215 x 56 x 52 mm wirkt das Rode Podcaster auf den ersten Blick ein wenig schlicht und zurückhaltend. Lediglich die seitlichen Vertiefungen im Griffbereich fallen ins Auge. Satte 610 g wiegt das dynamische Großmembranmikrofon und liegt damit etwas schwerer in der Hand, als zuerst vermutet.

Am Korpus des Rode Podcaster befindet sich eine aufgesetzte Betriebs-LED, welche den Status des Mikrofons farblich wiedergibt. Am Schaft regelt ein Kopfhörerschalter mit integrierter 3,5-mm Klinkenbuchse das Kopfhörersignal. Das ermöglicht eine latenzfreie Überwachung der Aufnahmeergebnisse und hilft so dem Sprecher/Sänger während der Aufnahme. A/D- und D/A-Wandlung erfolgt im Mikrofon selbst bei 18 Bit/8-48 kHz. Dieser Umstand ist vorteilhaft für die Aufnahmequalität.

Das Rode Podcaster ist qualitativ hochwertig, was man vom australischen Hersteller auch gewöhnt sein dürfte. Es liegt dabei gut in der Hand, kann aber auch im Zusammenhang mit einem Mikrofonstativ oder Schwenkarm verwendet werden. So lässt sich die optimale Einsprechrichtung (End) des Podcaster direkt justieren.

Technik – der Fokus auf dem gesprochenen Wort

Die Kombination aus dynamischen Mikrofon und USB-Mikrofon macht aus dem Rode Podcaster eine echte Allzweckwaffe. Klanglich wurden die Töne zwar auf reine Sprache optimiert, denkbar ist aber eigentlich jeglicher Einsatz in und um digitale Anwendungen wie Podcasts, YouTube oder auch Internettelefonie und Gaming. Das Podcaster funktioniert sowohl am Windows-PC als auch am Mac. Es werden keine speziellen Treiber zu Inbetriebnahme benötigt, einfach Plug & Play. Der Grenzschalldruck liegt bei 115 dB und ist damit leicht geringer als die Werte der meisten Konkurrenten. Auswirkungen sind aber nur bei speziellen Aufnahmen, wie zum Beispiel dem eines Schlagzeugs, zu befürchten.

Auch das Rode Podcaster arbeitet mit einer Nierencharakteristik, bei der frontale Tonquellen deutlich aufgenommen werden, wohingegen Nebengeräusche hinter dem Mikrofon abgedämpft werden. Wer noch mehr Fokus benötigt, sollte sich nach Mikrofonen mit Super- oder Hyperniere umschauen. Für die Mehrheit reicht die Nierencharakteristik jedoch vollkommen aus.

Der Frequenzbereich liegt bei nur 40 Hz – 14 kHz. Damit liegt das Rode Podcaster USB-Mikrofon ein Stück hinter der Kondensatorkonkurrenz. Doch hat das auch Auswirkungen? Mitnichten. Da die Fokussierung klar auf sprachlichen Anwendungen liegt, und der Frequenzbereich der menschlichen Stimme grob zwischen 100 und 10000 Hz, mit einem Peak ab 4 kHz liegt, hat das Podcaster keine Schwierigkeiten zu befürchten. An diesen Werten orientiert sich auch der Frequenzgang. Dieser verläuft relativ linear bis etwa 1000 Hz, ehe zwischen 5 und 10 kHz eine starke Konturierung zu verzeichnen ist.

Einsatzgebiet

Das Rode Podcaster ist klanglich ausgezeichnet auf sprachliche Anwendungen abgestimmt. Dadurch ergeben sich eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten vom reinen Podcast über journalistische Tätigkeiten bis hin zur Vortragsvertonung von Studenten oder Geschäftsleuten. Auch der digitale Anwendungssektor bietet eine Fülle an Möglichkeiten. Durch seinen USB-Anschluss ist das Rode-Mikrofon auch eine perfekte Lösung für YouTube-Videos, Internettelefonie (Skype) oder aber Spracherkennungs-Software. Die einfache Plug & Play Lösung unterstreicht diese Eignung nur.

Zubehör

Das Rode Podcaster verfügt über einen integrierten Poppschutz zum Abfangen von Explosivlauten, die sonst die Kapsel überlasten und so eine Übersteuerung auslösen würden. Das bedeutet, du benötigst keinen zusätzlichen Popschutz, der extern vor dem Mikrofon angebracht werden muss. Das erspart weitere Kosten.

Eine robuste Ringhalterung (RM2) sowie das nötige USB-Kabel sind im Lieferumfang des Rode Podcaster enthalten. Für professionellere Aufnahmen ist eine Mikrofonspinne (PSM1) empfehlenswert. Auch ein Stativ macht in diesem Zusammenhang mehr als Sinn.

Kundenmeinungen

Das Rode Podcaster stimmt seine Nutzer voll und ganz zufrieden. Positiv überrascht hat viele Kunden die einfache Plug & Play Bedienung. Noch mehr haben sich einige Kundenrezensionen bei Amazon über den tollen Klang ohne große Nachbearbeitung gefreut. So sah die Mehrheit den Preis als gerechtfertigt für dieses Produkt an. Lediglich die abnehmende Empfindlichkeit bei größerem Abstand wurde beanstandet. Das sind jedoch Probleme, mit denen sich die meisten Mikrofone konfrontiert sehen. Wenn du die Rezensionen im Einzelnen lesen willst, gehe entweder im oberen Seitenbereich auf „Kundenrezensionen“ oder nutze den Button „Preis prüfen“.

Fazit

Qualitativ hochwertig, einfach zu bedienen, toller Klang – Das sind Worte mit denen sich das Rode Podcaster sehr gut beschreiben lässt. Denn neben hochwertiger Verarbeitung wurden auch auf Punkte geachtet, die dem Nutzer den alltäglichen Gebrauch deutlich vereinfachen. Die Betriebs-LED oder der Klinkenanschluss sind da nur zwei Dinge. Aber auch in Sachen Technik hat das Podcaster einiges zubieten. Ein Frequenzbereich von 40 Hz – 14 kHz ist für Sprachaufnahmen absolut ausreichend. Noch dazu unterstreicht die leichte Konturierung diesen sprachlichen Fokus ebenfalls. Wer bereit ist für Qualität etwas mehr zu zahlen, der hat mit diesem USB-Mikrofon sicherlich keine schlechte Wahl getroffen. Für noch mehr Infos klicke einfach auf den Button zu Amazon.


179,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 8. November 2017 08:40