Skip to main content

Mikrofon Test 2017 – Deine Hilfe beim Mikrofon-Kauf

Mikrofone sollen Töne, Stimmen und Klänge von einfachen Schallquellen in elektrische Impulse umwandeln. Die Einsatzmöglichkeiten sind dabei so verschieden, wie die Intentionen der Aufzeichner.

Ob nun zum Einspielen von Instrumenten und Gesängen, zur Verstärkung der Stimme und Führen von Interviews oder beim Heimgebrauch für Gaming oder YouTube, für jeden Anwendungsfall gibt es das passende Mikrofon im Mikrofon Test 2017.

Doch wenn du dich schon einen Moment mit dieser Thematik beschäftigst, hast du sicher schon festgestellt, dass es eine riesige Auswahl an verschiedenen Mikrofonen gibt, welche den Laien allein schon durch die schier unendliche Anzahl erdrücken kann.

mikrofon-test-2016
Mikrofon-Vergleich

Um in diesem Dschungel nun auch noch die Spreu vom Weizen zu trennen, bedarf es einiger grundlegender Kenntnisse, welche im Mikrofon Test 2017 vermittelt werden und im Mikrofon Vergleich in übersichtlicher Weise dargestellt sind. Danach wirst du einfacher das beste Mikrofon für deine Bedürfnisse in der Masse erkennen.

1234
Rode NT1A mit Hörprobe Auna MIC-900B mit Hörprobe mit Hörprobe
ModellRode NT1ABlue Microphones YetiAuna MIC-900BSamson Meteor Mic
Preis

156,00 € 229,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

134,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

79,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

59,00 € 117,81 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testergebnis - - - -
Bewertung
MikrofontypKondensatormikrofonUSB-MikrofonKondensatormikrofonKondensatormikrofon
USB-Anschluss
Phantomspeisung
Gewicht326g1,3 kg295g263g
Frequenzbereich20-20.000Hz20–20.000Hz10-20.000Hz20-20.000Hz
Grenzschalldruck137dB120 dB136dB120dB
RichtcharakteristikNiereNiere, Achter, Kugel, StereoNiereNiere
Preis

156,00 € 229,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

134,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

79,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

59,00 € 117,81 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsAnschauen auf *DetailsAnschauen auf *DetailsAnschauen auf *DetailsAnschauen auf *

Überblick

I. Mikrofon kaufen – Der Ratgeber

Das Anwendungsgebiet – Wie setzt du das Mikrofon ein?

Die Mikrofon Arten – Worauf muss Ich achten?

II. Mikrofon Test – Welches Mikrofon für welchen Zweck?

Akustische Bauweise – die Richtcharakteristik

Grenzschallpegel – Was besagt der Schalldruckpegel?

Frequenzgang – Ein wichtiges Kriterium im Mikrofon Vergleich?

Stromversorgung – Welche Unterschiede gibt es?

Features – Was ist sonst noch zu beachten?

III. Mikrofon-Hersteller – Die wichtigsten Marken im Überblick

IV. Mikrofon Test – Zusammenfassung

V. Mikrofontypen – Für Jeden das passende Mic

 

I. Mikrofon kaufen – Der Ratgeber

Wo kannst du ein Mikrofon kaufen? Die eine Möglichkeit ist das Fachgeschäft. Denn dort findest du sicher einige gute Modelle und kannst auch den einen oder anderen Mikrofon Test durchführen. Aber die Auswahl wird niemals so groß sein, wie im Internet. Wenn du ein Mikrofon online kaufen möchtest, profitierst du aber nicht nur von der großen Auswahl, sondern du erhältst in den meisten Fällen auch eine Menge Kundenmeinungen zu deinem Modell. Hinzu kommt noch der Preis, der sehr oft günstiger ist. Sollte dir dein Mikrofon dann doch nicht gefallen, bieten viele Internethändler Rückgabefristen an, sodass du dein Geld nicht zum Fenster hinausgeschmissen hast und du deine Auswahl ganz einfach korrigieren kannst.

Das Anwendungsgebiet – Wie setzt du das Mikrofon ein?

  1. Gesang
  2. Podcast/Sprache
  3. Youtube
  4. Gaming
  5. Instrumente
  6. DSLR und Kamera
  7. Moderation/Interview

Die Mikrofon Arten – Worauf muss Ich achten?

Vorgestellt werden in diesem Abschnitt zwei grundlegende Arten der Mikrofontechnik im Mikrofon Test. Aus Sicht des Käufers macht es Sinn sich einmal die technischen Prinzipien hinter dem Kondensator- und dynamischen Mikrofon anzuschauen, weil diese einige Vorteile auf beiden Seiten mit sich bringen, welche die Kaufentscheidung massiv beeinflussen können. Dazu zählen die unterschiedlichen Einsatzgebiete und ein eventueller Kostenfaktor, welcher beim Mikrofon kaufen zu den K.O Kriterien gehören kann.

Zunächst einmal handelt es sich bei Mikrofonen um Wandler im elektroakustischen Bereich. Denn die eintreffenden Schallwellen werden durch unterschiedliche bauartspezifische Prinzipien in Spannungssignale umgewandelt.

  1. Kondensator

Zu den Kondensatormikrofonen zählen Aufnahmegeräte, die über eine beschichtete Membran in geringem Abstand zu einer fixierten Gegenelektrode verfügen. Dabei wird die elektrische Leitfähigkeit der Membran über ihre Beschichtung gewährleistet und ist essentiell für die korrekte Funktionsweise. Zum Einsatz kommt häufig eine Goldbeschichtung. Trifft nun eine Schallwelle auf diese Kondensatorplatte beginnt die Membran zu schwingen, während die Gegenelektrode starr bleibt. Dadurch kommt es zu einer Abstandänderung zwischen diesen beiden Bauteilen und in der Folge zu einer Kapazitätsänderung.

Um das sehr schwache Signal zu stabilisieren, werden Mikrofonverstärker, sogenannte Impedanzwandler, eingesetzt. Deshalb benötigen Kondensatormikrofone in jedem Fall eine externe Spannungsversorgung, nicht zuletzt auch wegen der statischen Aufladung des Kondensators. In diesem Zusammenhang taucht immer wieder der Begriff Phantomspeisung auf. Dabei legt ein Mischpult oder Audio Interface eine Spannung von 12 – 48 Volt über das Kabel zum Mikrofon an, welche das Kondensatormikrofon unter einem bestimmten Entkopplungswiderstand zur Umwandlung der Schallwellen in elektrische Impulse verwendet.

Kondensatormikrofone benötigen also in den meisten Fällen zusätzliches Zubehör (Audio Interface). Dieser Kostenfaktor sollte beim Kondensatormikrofon kaufen beachtet werden. Alternative gibt es mittlerweile auch USB Kondensatormikrofone, welche technisch gesehen ein Audio Interface integriert haben. Diese Art ist ebenfalls im Mikrofon Test aufgelistet. Jedoch sollte klar sein, dass mit einem guten zusätzlichen Audio Interface ein höheres Maß an Aufnahmequalität rauszuholen ist. Abschließend bleibt noch zu erwähnen, dass Kondensatormikrofone bevorzugt bei Studioaufnahmen eingesetzt werden, da sie, aufgrund ihrer Bauweise, empfindlicher sind und auch die hohen Töne sauber darstellen.

  1. Dynamisch

Dynamische Mikrofone funktionieren nach dem Prinzip der Induktion. Dabei regen die eintreffenden Schallwellen eine Membran zum Schwingen an. Diese Membranbewegungen werden in der Folge in elektrische Spannungsimpulse umgewandelt. Es ist keine weitere Spannungsversorgung von externen Quellen nötig, da das Trägersignal durch die Membranschwingungen erzeugt wird. Aus diesem Grund benötigen dynamische Mikrofone, anders als Kondensatorwandler, keine Phantomspeisung. Die zwei grundlegenden Bauformen sind dabei das Tauchspulenmikrofon und das Bändchenmikrofon.

Bei der Tauchspulenvariante ist die Membran fest mit einer Spule verbunden, welche durch die Membranbewegung über einen Permanentmagnet geführt wird. Wohingegen das Bändchenmikrofon mit einer Membran aus gefalteter Aluminiumfolie arbeitet, welche zwischen den beiden Polen des Permanentmagneten angeordnet ist und durch die eintreffendenden Schallwellen eine minimale Bewegung ausführt.

Zu den Vorteilen von dynamischen Mikrofonen gehört ganz klar ihre Robustheit. Aus diesem Grund findet diese spezielle Bauart vorzugsweise auf der Bühne Verwendung. Solltest du also ein Mikrofon kaufen wollen, was primär für Life-Auftritte verwendet werden soll, dann kann ein dynamisches Mikrofon Sinn machen. Außerdem benötigt es weder Phantomspeisung noch irgendeine Art der Stromversorgung und kann damit an fast jedes Interface angeschlossen werden.

Kompakt

Mache dir klar für welchen Zweck das Mikrofon eingesetzt werden soll. Dann gehe die Kriterien im Mikrofon Test durch. Dynamische Mikrofone sind die robustere Variante und benötigen in der Regel keine zusätzlichen Komponenten. Sie werden bei Live-Auftritten verwenden und sind nicht so anfällig für äußere Einflüsse (Stichwort: Aufnahme im Freien). Dagegen kommen Kondensatormikrofone bevorzugt bei Studioaufnahmen zum Einsatz. Diese Tatsache beruht auf den Eigenschaften ihrer Bauart. Sie sind wesentlich empfindlicher, insbesondere in den Höhen. Allerdings wird in fast allen Fällen ein Audio Interface mit Phantomspeisung benötigt, welches weitere Kosten, zusätzlich zum Mikrofon kaufen, verursacht (Ausnahme: USB Kondensatormikrofon).


II. Mikrofon Test – Welches Mikrofon für welchen Zweck?

Gehen wir einmal auf die verschiedenen technischen Komponenten ein, um das passende Mikrofon für deine jeweiligen Anwendungen zu finden. Denn für jedes Einsatzgebiet gibt es spezielle Hardwarekomponenten und akustische Ausrichtungen, welche im Mikrofon Test aufgenommen wurden.

Akustische Bauweise – die Richtcharakteristik

 

Mit der Richtcharakteristik widmen wir uns nun einem der wichtigsten Auswahlmerkmale eines Mikrofons. Denn diese Charakteristik beschreibt die Empfindlichkeit des Mikrofons in Bezug auf den Einfallswinkel einer Schallwelle. Im Wesentlichen wird die Richtcharakteristik durch die Form der Mikrofonkapsel bestimmt. Liegt ein erhöhter Grad der Richtwirkung für bestimmte Einfallswinkel vor, so entsteht ein gerichteter Bereich. Doch was bedeutet das nun für die Wahl des richtigen Mikrofons? Einige Bauweisen sind prädestiniert für bestimmte Anwendungssituationen. Sie sollten sich also spätestens jetzt überlegt, haben in welchen Bereichen das neue Mikrofon eingesetzt werden soll. Die wichtigsten Charakteristiken sind im Folgenden erklärt. Im Mikrofon Test sind für alle vorgestellten Produkte die Richtcharakteristiken angegeben, sodass du ganz einfach das Mikrofon kaufen kannst, welches zu deinem Anwendungsbereich passt.

  1. Niere

Um eine Kombination aus Acht und Kugel handelt es sich bei der Nierencharakteristik. Der Fokus dieser akustischen Bauweise liegt im Frontbereich. Während seitliche Einflüsse noch im geringen Maße aufgenommen werden, wird die Schallaufnahme aus Richtung der Rückseite weitestgehend unterdrückt. In der Folge daraus ergeben sich optimale Eigenschaften für den Sprecher, dessen Stimme in voller Gänze umgewandelt wird, ohne Störgeräusche etwaiger Zuschauer zuzulassen. Deshalb eignet sich eine solche Bauweise für ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten wie Sprachaufnahmen, Moderation oder Interviews, aber auch für Gesang oder bestimmte Kameraaufnahmen.

Die Nierencharakteristik (gerichtet)

 

  1. Superniere

Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich bei der Superniere um eine Steigerung der eigentlichen Nierencharakteristik. Diese wird unterstrichen durch den nochmals stärker fokussierten Korridor des frontalen Schalls. Dafür lässt diese Bauweise geringe Einflüsse des rückwärtigen Schalls zu, was nicht zu unterschätzende Vorteile mit sich bringt. Ein Beispiel wären Umgebungsgeräusche, wie das Klatschen von Zuschauern.


Die Supernierencharakteristik (gerichtet)

  1. Keule

Durch ihre stark gerichtete Bauweise haben Mikrofone mit Keulencharakteristik einen weiten, aber auch sehr schmal fokussierten Korridor an Richtempfindlichkeit. Dadurch können Gespräche und sonstige Sprachaufnahmen schon aus einiger Entfernung aufgezeichnet werden. Allerdings bewirkt die Keulenbauweise ebenfalls einen rückwärtigen Schallbereich, welcher nicht immer von Vorteil sein kann. Anwendung finden Mikrofone dieser Art bei Kamera und Filmproduktionen aber auch bei Interviews und Sprachaufnahmen.


Die Keulencharakteristik (gerichtet)

  1. Acht

Unter der Achtercharakteristik darf man sich eine fokussierte Schallaufnahme aus Front- und Rückseite gleichermaßen vorstellen. Diese kannst du dir, wie der Name schon sagt, in Form einer Acht vorstellen. Außerdem werden seitliche Schalleinflüsse nicht aufgezeichnet. Daraus resultiert, dass diese sehr spezielle Bauform nur in seltenen Fällen zum Einsatz kommt.


Die Achtercharakteristik (gerichtet)

  1. Kugel

     

Die Kugelrichtcharakteristik zeichnet sich durch ihre ungerichtete Schallaufnahme aus. Dabei ist es uninteressant, aus welcher Richtung der Schall auf das Mikrofon trifft, er wird gleichermaßen aus allen Winkeln umgewandelt. So entstehen atmosphärisch wirkende Tonaufnahmen. Interessant ist dieser Umstand bei Chor- oder Bandaufnahmen. Aber auch einzelne Instrumente, welche die Raumakustik nutzen, können von dieser Art der Charakteristik profitieren. Damit kann sie für Gesangs- und Instrumentenaufnahmen gleichermaßen interessant sein.


Die Kugelcharakteristik (ungerichtet)

 

Kompakt

Fassen wir zusammen – Die Kugel fängt die Atmosphäre mit ein und gilt als ungerichtet. Gezielte Aufnahmen erreichst du mit einer Nierencharakteristik. Als Steigerung dazu lassen sich die Superniere, sowie die Keulenbauweise verwenden, welche sehr gezielt ausgerichtet werden können. Achtercharakteristiken finden nur noch bei speziellen Aufnahmen Verwendung und können daher erstmal für die weitere Auswahl zum Mikrofon kaufen ausgeklammert werden.


Grenzschallpegel – Was besagt der Schalldruckpegel?

 

Gewusst? - Das erste Mikrofon

Die Erfindung des Mikrofons erfolgte im Zuge der Erfindung eines Fernsprechgeräts, dem Vorläufer des heutigen Telefons. Entgegen der gängigen Meinung, dass Alexander Graham Bell 1876 das Telefon, und damit auch das erste Mikrofon konstruiert haben soll, handelte es sich bei dem eigentlichen Erfinder um den Italiener Antonio Meucci. Dieser entwickelte 1854 die erste Fernsprecheinrichtung, konnte sicher aber das Patent nicht leisten.

Der Grenzschallpegel definiert die obere Schranke des Bereichs, in dem das Mikrofon frei von Verzerrungen aufzeichnen bzw. umwandeln kann. Bei Überschreitung des Wertes beginnt das Mic damit, die Aufnahmen hörbar zu verzerren. Heute erreichen Mikrofone Grenzschallpegel von über 140 dB. Zum Vergleich – In Diskotheken herrschen Schalldruckpegel von etwa 100 dB bei einer Entfernung zu den Boxen von etwa einem Meter. Was bedeutet das nun für die richtige Auswahl? Wenn du vorwiegend für sprechende Tätigkeiten, wie Podcasts, Videos oder Interviews, ein Mikrofon kaufen möchtest, dann brauchst du dir keine Gedanken um diesen Wert zu machen. Erst bestimmte Instrumentaufnahmen kommen da in den kritischen Bereich. Insbesondere Schlagzeuger sollten sich bei 140 dB und mehr umschauen und einen Mikrofon Test durchführen.

Generell kann man sagen, dass dynamische Mikrofone im Vergleich zu Kondensatormikrofonen in diesem Zusammenhang ein besseres Bild abgeben, weswegen sie vermehrt auch bei Live-Performances von Bands Verwendung finden.

 

Kompakt

Für Sprachaufnahmen ist das Thema Grenzschallpegel nicht wirklich relevant, da du in der Regel nicht an den Schallpegel herankommst, der zu einer hörbaren Verzerrung führt. Musiker, speziell bei Instrumentaufnahmen, sollten dieses Kriterien beim Mikrofon Vergleich im Hinterkopf behalten. Ein risikobehafteter Kandidat wäre zum Beispiel das Schlagzeug.


Frequenzgang – Ein wichtiges Kriterium im Mikrofon Vergleich?

 

Ein Frequenzgang kann linear oder konturiert sein

Die Frequenz bezeichnet im Allgemeinen die Häufigkeit, mit der sich ein periodischer Vorgang wiederholt. Im Mikrofon werden Schallwellen, ähnlich wie im menschlichen Ohr umgewandelt. Dies geschieht in erster Instanz durch die Anregung einer Membran. Dabei können Mikrofone nur einen bestimmten Frequenzbereich umwandeln. Beim Menschen liegt dieser hörbare Frequenzbereich zwischen 20 Hz und 20.000 Hz und ist nicht linear. Denn im Bereich zwischen 4.000 und 5.000 Hz hören wir Menschen am besten. Das ist bei Mikrofonen etwas anders.

Im Mikrofon Test unterscheiden wir zwischen einem linearen und konturierten Bereich. Während lineare Bereiche keine Frequenz besonders hervorheben und den Ton in seiner neutralsten Form wiedergeben, können mit konturierten Mikrofonen bestimmte Bereich besonders unterstrichen werden. Dieser Umstand wirkt sich wiederum auf die Klangfarbe und Wärme einer Stimme bzw. eines Klangs aus. Der Frequenzbereich der allermeisten Mikrofone liegt logischerweise im Bereich zwischen 20 Hz und 20 kHz. Insgesamt wirken Klänge umso natürlicher, je breiter dieses Spektrum genutzt wird. Bei der Auswahl des besten Mikrofons solltest du dich auf Mikrofone mit annähernd linearem Frequenzgang beschränken, da die Konturierung der Stimme auch nachgelagert über einen Equalizer erfolgen kann. Außerdem bleibst du so flexibel in der Wahl des Anwendungsbereichs.

 

Kompakt

Der Frequenzgang kann linear oder konturiert sein, was besondere Frequenzbereiche hervorhebt. Das Intervall eines Mikrofons aber orientiert sich meistens am menschlichen Frequenzbereich und liegt zwischen 20 Hz und 20.000 Hz. Die allermeisten Mikrofone sind linear bzw. versuchen annähernd linear zu sein. Daher solltest du dich beim Mikrofon kaufen auch auf diesen Typen beschränken. So bleibst du flexibel und etwaige Konturierungen können ebenfalls über den Equalizer erfolgen.


Stromversorgung – Welche Unterschiede gibt es?

 

Kondensatormikrofone brauchen in der Regel Phantomspannung

Es gibt viele verschiedene Methoden, die Mikrofon-Hersteller verwenden, um das Aufnahmegerät mit der nötigen Power zu versorgen. Im Mikrofon Test stellen wir dir deshalb die Gängigsten vor, damit später nicht noch ungewollte Kosten hinzukommen und das nötige Budget transparent kalkuliert werden kann.

Heutzutage benötigen Mikrofone keine externen Netzteile mehr. Dafür sind Kondensatormikrofone immer noch auf eine angelegte Spannung angewiesen. Manche Mikrofone bieten die Möglichkeit eines Batteriebetriebs, sind deshalb aber auch etwas wuchtiger ausgelegt. Wird die Spannung über einen Vorverstärker zugeführt, wird der Begriff Phantomspeisung benutzt. Wenn du ein USB Kondensatormikrofon kaufen willst, mache dir bewusst, dass die Spannung technisch gesehen über den USB Port geliefert wird. Diese Art von integriertem Spannungsverstärker ist aber nicht so Leistungsfähig wie ein separates Audio Interface

Dynamische Mikrofone benötigen keine externe Stromversorgung. Dieser Umstand macht sich allerdings in der Empfindlichkeit bemerkbar. Dafür kann auf zusätzliches Zubehör und damit weitere Kosten verzichtet werden wie der Mikrofon Test zeigt.

 

Kompakt

Kondensatormikrofone benötigen eine externe Spannungsquelle und müssen daher beispielsweise an ein Audio Interface angeschlossen werden (Ausnahme: USB Kondensatormikrofon). Deshalb spricht man hier von einer Phantomspeisung. Dahingegen brauchen dynamische Mikrofone keine weitere Spannungsquelle. Bedenke also vor dem Kauf eventuelle zusätzliche Kosten und schaue dich gründlich im Mikrofon Test um.


Features – Was ist sonst noch zu beachten?

 

Ein Popschutz kann Übersteuern verhindern

Manche Mikrofone bieten eingebaute Einstellmöglichkeiten in Form von Hochpass- bzw. Trittschaltfiltern. Darunter kannst du dir Filter vorstellen, die tiefere basshaltige Frequenzen dämpfen und höhere Frequenzen verstärken. Dieses Feature kann bei manchen Anwendungen interessant sein, wird im Mikrofon Test aber keine tragende Rolle einnehmen.

Zu den weitaus gängigeren Features zählt der Popschutz. Denn dieses Zubehörteil ist in den meisten Fällen recht preisgünstig und verhindert nervige Plopgeräusche auf der Aufnahme. Diese entstehen durch scharfe Luftzüge, verursacht durch Laute wie P und T. Halte dir einmal die Hand nah vor den Mund und sprich die Laute P oder T aus. Du wirst merken, dass der Luftzug an deiner Hand stärker ist, als bei Buchstaben wie A oder E. Empfindliche Mikrofone reagieren auf diesen Luftzug mit einen Plopgeräusch, daher der Popschutz als Barriere. Einige Kondensatormikrofone haben von Herstellerseite direkt ein integrierten Popschutz unter dem Mikrofonmantel. Dieser ist normalweise klangneutral und verändert die Richtcharakteristik nicht.

Bei Aufnahmen im Freien, welche mit windigen Bedingungen einhergehen können, hilft ein Fell-Windschutz vor unerfreulichen Geräuschen. Diese sind in der Regel auch nicht zu teuer, können sich aber in ihrer Qualität unterscheiden. Am besten du greifst hier nicht zur billigsten Lösung.

Abschließend kommen wir noch zum Thema Mikrofonhalterung. Die Halterung für dein Mikrofon sollte natürlich zu deinem bevorzugten Anwendungsgebiet passen. Sprichst du beispielsweise regelmäßig Podcasts ein, solltest du dir einen Mikrofonarm kaufen. Diese Mikrofonständer werden wie eine Schraubzwinge am Schreibtisch befestigt. Zum Einsingen von Songs würde ich ein Mikrofonstativ bevorzugen, da eine aufrechte Körperposition essentiell ist. Für Interviews gibt es kleine Tischstative. Was ich damit sagen will? Mache dir klar wofür du das Mikrofon benutzt und kaufe dir dementsprechend eine Halterung, vorzugsweise mit Mikrofonspinne. Führe nach der Montage einen Mikrofon Test durch, damit du herausfindest in welchem Abstand der Ton am natürlichsten klingt.

 

Kompakt

Hochpassfilter zum Dämpfen von niedrigen Frequenzen sind in speziellen Situationen eine Hilfe, wohingegen Popschutz und Halterung immer eine gute Idee sind. Denn Popschützer verhindern Plopgeräusche durch Laute wie P oder T. Außerdem gibt es Halterungen in verschiedenen Ausführungen als Mikrofonarm, -stativ oder kleines Tischstativ. Im Freien lohnt sich der Kauf eines Fell-Windschutzes, um unerwünschte Luftgeräusche zu vermindern.


III. Mikrofon-Hersteller – Die wichtigsten Marken im Überblick



IV. Mikrofon Test – Zusammenfassung

1.Richtcharakteristik – bauformbedingte Dämpfung und Fokussierung verschiedener Schallrichtung. Es existieren Nieren-, Supernieren-, Kugel-, Achter-, und Keulencharakteristik.

2.Grenzschallpegel – Bereich bis zu dem ohne hörbare Verzerrung umgewandelt wird. Generell sind 120-140 dB aureichend, bei einigen Instrumenten 140+ dB.

3.Frenquenzgang – Es wird zwischen konturiertem und linearen Frequenzgang unterschieden. Konturierte Frequenzen werden hervorgehoben, Lineare werden für jeden Frequenzbereich annähernd mit gleicher Empfindlichkeit umgewandelt.

4.Stromversorgung – Dynamische Mikrofone benötigen keine Stromversorgung. Kondensatormikrofone aber werden über externe Quellen oder durch Batterien mit Strom versorgt. Deshalb spricht man hier von Phantomspeisung in einem Bereich zwischen 12 – 48 V.

5.Features – Für saubere Aufnahmen sind Popschutz und Fell-Windschutz zu empfehlen. Ein Popschutz verhindert Ploppgeräusche bei bestimmten Lauten, wohingegen ein Fell-Windschutz vor Luftzügen im Freien schützt. Nützliches Zubehör zur richtigen Positionierung sind außerdem Mikrofonstative, Mikrofonärme und Tischstative in Verbindung mit einer Mikrofonspinne. Diese wirkt wie ein Stoßdämpfer. Manche Produkte im Mikrofon Test bringen einen Teil der Features bereits mit.

 

Zum Abschluss…

Wenn du dein primäres Einsatzgebiet kennst und dich an den Erklärungen aus dem Mikrofon Test orientierst, findest du im Mikrofon Vergleich oder bei den einzelnen Mikrofontypen dein Wunschmikrofon. Außerdem kannst du dich auch an den Herstellern orientieren (Punkt III).Also viel Erfolg beim Mikrofon-Kauf.

 

V. Mikrofontypen – Für Jeden das passende Mic


 

 

Weitere Informationen

Mikrofon-Artikel auf Wikipedia – Hier klicken

E-Learning: Grundlagen der Mikrofontechnik (Shure) – Hier klicken

Actiongeladene Videos zu deinen Audio-Aufnahmen? Actioncams – Hier klicken